FAQ

Bloom App

Which software versions are compatible with the Bloom System? 

Currently, we support the versions iOS 13.5 onwards and Android 6.0 onwards.

Welche Software Versionen sind mit dem Bloom System kompatibel?  

Derzeit unterstützen wir die Versionen ab iOS 13.5 und ab Android 6.0.

Kann ich mein Smartphone aufladen, während ich einen Test mache? 

Ja, aber Sie können keinen neuen Test beginnen, wenn Sie weniger als 30% Akku haben.

Wie kann ich meinen Bloom Test in der Bloom App registrieren? 

Tippen Sie in der App auf "Bloom Test registrieren", öffnen Sie Ihr Testpaket und halten Sie Ihr Smartphone an die Innenseite der oberen Klappe.

Wie kann ich meinen Bloom Test manuell in der Bloom App registrieren? 

  • Tippen Sie auf "Manuell registrieren" und geben Sie die Seriennummer des Bloom Testpakets(12 Zeichen) ein, die auf der Rückseite des Bloom Testpaketszu finden ist (siehe Abbildung unten)
  • Referenz der Seriennummer des Pakets.

 

Muss ich alle Fragen innerhalb der vorgegebenen Zeit beantworten? 

Nein, das ist nicht nötig. Nehmen Sie sich Zeit, um alle Fragen und Antworten sorgfältig durchzulesen und zu beantworten. Ihr Report wird erstellt, sobald Sie alle Fragen beantwortet haben und das Bloom Lab die Messung beendet hat.

Was passiert, wenn die Internetverbindung unterbrochen wird, während ich die Fragen beantworte? 

Das wird keine Auswirkung auf Ihre Ergebnisse haben. Sie können versuchen, Ihren Report später über den Reiter “Reports” zu erstellen. Ihr ausstehender Report wird dort erscheinen.

In meiner App stand, dass ich das Bloom Lab auf die neueste Version aktualisieren muss. Muss ich das machen? 

Ja. Um einen neuen Test durchzuführen, muss das Bloom Lab auf dem aktuellsten Stand sein.

Was passiert, wenn ich einen Anruf erhalte, während ich den Test durchführe? 

Sie können den Anruf entgegennehmen oder ablehnen und mit dem Test fortfahren.

 Können mehrere Benutzer dasselbe Smartphone für die Durchführung eines Tests verwenden? 

Ja, aber jeder sollte sein eigenes Konto erstellen, da die Reports personalisiert sind und Daten wie Ihr Alter, Geschlecht usw. enthalten.

Was kann ich tun, wenn ich mein Passwort vergessen habe?

Ihr Passwort wird nicht gespeichert und kann daher nicht zurückgesetzt werden. Leider bedeutet das, dass Sie in diesem Fall nicht mehr auf Ihre Daten zugreifen können.

Wie kann ich mich an den Kundensupport wenden, falls ich Probleme/Feedback habe?

Sie können unseren Kundensupport über die Bloom App erreichen unter: Einstellungen > Hast du Feedback? oder Einstellungen > Problem melden.

Wie kann ich mein bevorzugtes Einheitensystem ändern?

Sie können Ihr bevorzugtes Einheitensystem über die Bloom App ändern unter: Einstellungen > Kontoeinstellungen > Einheitensystem.

Wie kann ich die Sprache meiner Bloom App ändern? 

Sie können die Sprache Ihrer Bloom App unter   “Einstellungen > Konto Einstellungen > Sprache” ändern.

Wo kann ich meine Bloom App Version finden? 

Sie finden Ihre Bloom App Version in den Bloom App Einstellungen.

Wie kann ich meine Benutzerdaten exportieren? 

Sie können Ihre Benutzerdaten über die Bloom App exportieren unter: Einstellungen > Kontoeinstellungen > Datenschutzeinstellungen > Meine Daten exportieren.

Wie kann ich mich aus der App ausloggen? 

Sie können sich in der Bloom App ausloggen unter: Einstellungen > Abmelden.

Was passiert, wenn ich meine App lösche? 

Alle Tests, die noch nicht abgeschlossen sind, werden verworfen und können nicht mehr generiert werden. Ihr Benutzerkonto wird nicht gelöscht..

Wie kann ich mein Benutzerkonto löschen? 

Sie können Ihr Konto über die Bloom App löschen unter: Einstellungen > Kontoeinstellungen > Datenschutzeinstellungen > Mein Konto löschen. Hinweis: Diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden und wir können Ihre Daten nach der Löschung Ihres Kontos nicht wiederherstellen.

Ich kann mich nicht in mein Konto einloggen. Was kann ich tun? 

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Daten eingegeben haben. Mehr Informationen diesbezüglich gibt es im FAQ: Was kann ich tun, wenn ich mein Passwort vergessen habe?

Wo finde ich Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Ihre Datenschutzrichtlinien? 

Sie finden unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzrichtlinien in Ihren Bloom App Einstellungen.

Warum kann ich keinen neuen Test starten? 

Um einen neuen Test zu starten, stellen Sie bitte sicher, dass der Akku Ihres Smartphones mindestens zu 30% geladen ist, Bluetooth eingeschaltet ist, das Smartphone mit dem Internet verbunden ist und dass das Bloom Lab eingeschaltet ist.

Bloom Lab

Welche Rolle spielt das Bloom Lab in dem Bloom System?  

Das Bloom Lab analysiert die Bloom Teststreifen  in wenigen Minuten und liefert quantitative Ergebnisse. In Kombination mit der Bloom App generiert es für Sie einen personalisierten Bloom Report.

(Bemerkung: Eine Ausnahme bildet der Bloom COVID-19 Test: Hier liefert das Bloom System ein qualitatives Testergebnis - ja oder nein zur Frage des Vorhandenseins von Antikörpern). Das Bloom Lab verwendet ein Bilderkennungssystem, mit dem erkannt wird, was dem menschlichen Auge wahrscheinlich entgehen würde.

Wie kann ich mein Bloom Lab mit der Bloom App verbinden? 

Tippen Sie auf "Bloom Lab verbinden" und halten Sie dann Ihr Smartphone nahe an den Lichtring des Bloom Labs.

Wie kann ich mein Bloom Lab manuell mit der Bloom App verbinden, wenn die automatische Verbindung fehlschlägt?

Tippen Sie auf "Manuell verbinden" und geben Sie die Bloom Lab Seriennummer (sechs Zeichen) ein, die Sie auf der Unterseite des Bloom Labs finden. Weitere Anweisungen finden Sie im Abschnitt "Bluetooth" in den FAQs.

Kann ich weggehen, während das Bloom Lab noch misst? 

Wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Smartphone in der Nähe des Bloom Labs zu bleiben während das Bloom Lab noch misst.

Wann kann ich den Bloom Teststreifen aus dem Bloom Lab entfernen? 

Sie können den Bloom Teststreifen entfernen, sobald Ihr Report erstellt wurde und in der Bloom App angezeigt wird.

Kann ein Teststreifen wiederverwendet werden? 

Nein. Jeder Streifen ist nur zum einmaligen Gebrauch bestimmt.

Wie kann ich mein Bloom Lab auf die neueste Version aktualisieren? 

Sie können Ihre Bloom Lab Firmware über Ihre Bloom App auf die neueste Version aktualisieren unter: Einstellungen > Bloom Lab aktualisieren.

Wie lange dauert es, das Bloom Lab zu aktualisieren? 

Es sollte nicht länger als 5 Minuten dauern, um Ihr Bloom Lab auf die neueste Firmware-Version zu aktualisieren.

Muss sich das Smartphone während der Aktualisierung des Bloom Labs in der Nähe befinden? 

Es wird empfohlen, das Smartphone während der Aktualisierung in der Nähe des Bloom Labs zu lassen.

Wie kann ich den Administrator des Bloom Lab ändern? 

Um das Bloom Lab zurückzusetzen, drücken Sie bitte die Reset-Taste an der Unterseite des Bloom Lab für mehr als 5 Sekunden. Nach Zurücksetzen des Geräts wird das Smartphone mit der ersten Bloom App, die sich mit dem Bloom Lab verbindet, als Administrator Gerät festgelegt.

Haben Sie Probleme mit der Bluetooth Verbindung?

  • Überprüfen Sie, ob das Bloom Lab bereit ist um eine Verbindung herzustellen (der LED Ring leuchtet gedimmt, aber konstant mit einem weißem Licht). Falls nicht, ist der Startvorgang des Bloom Lab möglicherweise noch nicht abgeschlossen oder ein anderer Benutzer ist momentan mit dem Bloom Lab verbunden. Sobald der Startvorgang abgeschlossen ist, oder der andere Benutzer seine Messung abgeschlossen hat, wird das Bloom Lab bereit sein um eine neue Verbindung herzustellen.
  • Stellen Sie sicher, dass bei Ihrem Smartphone Bluetooth aktiviert ist und neue Verbindungen zugelassen werden.
  • Gehen Sie zu den Bluetooth Einstellungen Ihres Smartphones und drücken Sie auf “bloom-lab” - “Dieses Gerät ignorieren”. Stellen Sie dann die Verbindung erneut her.
  • Stellen Sie sicher, dass der Akku Ihres Smartphones mindestens zu 30% geladen ist.

Ich erhalte immer wieder die Fehlermeldung: “Leider konnten wir das Bloom Lab nicht verbinden.” Was kann ich tun? 

Bitte probieren Sie folgendes: Gehen Sie zu Einstellungen > Bluetooth > "Dieses Gerät ignorieren" und bestätigen Sie. Falls das Problem bestehen bleibt, kontaktieren Sie bitte: support@bloomdiagnostics.com.

Ich habe Bluetooth eingeschaltet, aber kann mich trotzdem nicht mit dem Bloom Lab verbinden. 

Bitte stellen Sie sicher, dass neue Verbindungen im Kontrollzentrum Ihres Smartphones zugelassen werden.

Ich habe den Bloom Teststreifen in das Bloom Lab eingeführt, aber das Bloom Lab erkennt meinen Teststreifen nicht. Was kann ich tun?

Versuchen Sie den Teststreifen erneut einzuführen. Nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam.

Ich habe eine Fehlermeldung erhalten die sagt, dass ein anderer Streifen als der, den ich zuvor registriert habe eingeführt wurde.

Bitte stellen Sie sicher, dass der Teststreifen den Sie eingeführt haben, auch zu der Testpackung gehört.

Was soll ich tun wenn das Blom Lab einen Fehler zeigt (leuchtender roter Ring)?

Falls der Ring konstant rot leuchtet kontaktieren Sie bitte den Kundenservice unter: support@bloomdiagnostics.com

Ich erhalten immer wieder die Fehlermeldung: "The Bloom Lab is not idle." Was soll ich tun?

Bitte starten Sie das Bloom Lab neu.

Covid Antibody Test

Was sind Coronaviren? 

Coronaviren gehören zu einer großen Virusfamilie die auf Menschen und Tiere, wie Vögel und Säugetiere, übertragen werden können. Die Folgen einer solchen Infektion können für verschiedene Coronaviren unterschiedlich ausfallen. Auch wenn die meisten Infektionen, ausgelöst durch den menschlichen Coronavirus, mild sind, wie zum Beispiel jene verursacht durch Erkältungsviren (z.B. hCoV-229E, OC43, NL63, und HKU1), sind zwei von ihnen in der Vergangenheit für Epidemien mit tragischen Auswirkungen verantwortlich gewesen: SARS und MERS.

Wie wird der SARS-CoV-2 Virus übertragen? Wie kann ich mich mit COVID-19 infizieren? 

SARS-CoV-2 wird von Mensch zu Mensch durch direkten Kontakt übertragen. Eine infizierte Person steckt im Durchschnitt zwei bis drei weitere Menschen an, falls keine Schutzmaßnahmen getroffen wurden - wie zum Beispiel das Einhalten eines Mindestabstandes von einem Meter.

Der Virus wird hauptsächlich durch kleine Tröpfchen übertragen, diese können durch Niesen oder Husten entstehen, oder ausgetauscht werden, wenn Menschen eine gewisse Zeit in unmittelbarer Nähe miteinander interagieren (meist bei weniger als 1 Meter Abstand). Diese Tröpfchen können eingeatmet werden oder auf Oberflächen landen mit denen andere in Kontakt kommen, woraufhin sie sich infizieren, sobald sie ihre Nase, Mund oder Augen berühren.

Wann ist eine Person ansteckend? Wann kann eine Person andere anstecken?

Die Inkubationszeit ist die Zeit zwischen dem in Kontakt kommen mit COVID-19 und dem Zeitpunkt an dem die Symptome einsetzen. Das dauert im Durchschnitt 5-6 Tage, aber kann von 1-14 Tagen reichen.

Der Virus kann allerdings übertragen werden, schon bevor erste Symptome auftreten. Es scheint jedoch, dass man am ansteckendsten ist, in der Zeit, in der auch Symptome auftreten, selbst wenn diese mild und unspezifisch sind. Für wie viele Tage man ansteckend ist, ist schwer zu sagen, da dies individuell sehr unterschiedlich ist. Aber es kann gewöhnlich bis zu 14 Tagen dauern.

Was sind die Symptome von COVID-19?

Verschiedene Symptome werden mit COVID-19 in Verbindung gebracht und bisher ließen sich keine eindeutigen Symptome identifizieren, welche eine Erkrankung an COVID-19 von anderen Infektionen unterscheiden lässt. Die häufigsten Symptome von COVID-19 sind Fieber, trockener Husten und Müdigkeit, gefolgt von Geruchs- und Geschmacksverlust (Anosmie). Zu den schwerwiegenden Symptomen gehören Atemnot, Verwirrtheit, anhaltende Schmerzen oder Druck in der Brust sowie erhöhte Temperatur (über 38°C/100.4°F). Symptome wie Kopfschmerzen, Halsschmerzen und verstopfte/laufende Nase, Durchfall, und Schmerzen - insbesondere Gliederschmerzen - sind seltener, aber können durchaus bei einigen Patienten auftreten.

Can a test strip be reused? 

No. Every test strip is for single use only.

Diagnostische Tests

Diagnostische Tests bestätigen, ob jemand aktuell an einer aktiven Infektion mit COVID-19 erkrankt ist, indem der SARS-CoV-2 Virus direkt durch einen Nasen- oder Rachenabstrich nachgewiesen wird. 

PCR-Tests

Der zur Zeit am häufigsten verwendete diagnostische Test ist der molekulare PCR Test, bei dem genetisches Material des Virus nachgewiesen wird. Diese Tests gelten als die genauesten und empfindlichsten.

 

Antigen Tests

Antigen Tests sind eine weitere Art von diagnostischen Tests, die immer verbreiteter werden. Diese Tests sind ebenfalls dazu dar um festzustellen, ob jemand im Moment an einer aktiven COVID-19 Infektion erkrankt ist. Dies geschieht durch den direkten Nachweis der Proteine des SARS-CoV-2 Virus durch einen Nasen- oder Rachenabstrich.

Im Vergleich zu PCR-Tests sind Antigentests weniger genau und empfindlich, jedoch liegt ihr Vorteil in der Schnelligkeit und dem Verzicht auf teure Laborgeräte.

Serologische Tests

Antikörper Tests

Serologische Tests, auch bekannt als Antikörpertests, werden an einer Blutprobe durchgeführt - entweder an einem Tropfen Blut aus der Fingerspitze oder dem Blut aus einer Vene. Wie der Name bereits sagt, weisen Antikörpertests das Vorhandensein von Antikörpern gegen das SARS-CoV-2 Virus nach, die vom Immunsystem bei Kontakt mit dem Virus gebildet werden. Mit anderen Worten, Antikörper Tests, so wie der Bloom IgG Antikörper Test, können die Wahrscheinlichkeit eines vorherigen Kontakts mit dem SARS-CoV-2 Virus anzeigen, sowohl wenn dieser vor kurzem als auch in der weiteren Vergangenheit stattgefunden hat. Dieser Test alleine kann jedoch nicht verwendet werden, um eine aktuelle COVID-19 Infektion zu diagnostizieren. Nur bei einem gewissen Anteil an Patienten die schon länger COVID-19 Symptome aufweisen können Antikörper Tests die Diagnose unterstützen.

Weltweit gewinnen Experten immer mehr Erkenntnisse über eine Antikörper vermittelte Immunität und es gibt starke Hinweise darauf, dass Antikörper tatsächlich einen Schutz gegen eine erneute Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus liefern können. Seinen Immunstatus zu kennen wird in den nächsten Monaten von unschätzbarem Wert sein, da dies den gesellschaftlichen Umgang mit COVID-19 beeinflussen könnte. Im Moment ist es, unabhängig von dem Status der IgG Antikörper, wichtig, weiter Distanz zu anderen zu wahren, regelmäßig Handhygiene zu praktizieren und die örtlichen Vorschriften zu befolgen.

Warum sind Antikörpertests, so wie der Bloom COVID-19 Test so wichtig?

Auf individueller Ebene ist ein Antikörpertest wichtig, zum Beispiel bei jenen Personen, die einen asymptomatischen Krankheitsverlauf hatten, um einen vor kurzem oder in der Vergangenheit stattgefundenen Kontakt mit dem SARS-CoV-2 Virus nachzuweisen.

Auf Bevölkerungsebene sind Antikörpertests ein wichtiges und nützliches Instrument, um das Ausmaß eines Ausbruchs und die tatsächliche Ausbreitung der COVID-19 Krankheit in der Bevölkerung zu bestimmen.

Wenn sich die Annahme, dass Antikörper einen Schutz gegen eine erneute Infektion mit dem SARS CoV-2 Virus bieten bewährt, wird es in den nächsten Monaten von unschätzbarem Wert sein seinen Immunstatus zu kennen, da dies den gesellschaftlichen Umgang mit COVID-19 beeinflussen könnte.

Ferritin Test

Was sind die Ursachen für Eisenmangel? 

Da der Körper Eisen nicht selbst produzieren kann, ist er darauf angewiesen, Eisen aus den zugeführten Lebens- und Nahrungsergänzungsmitteln, aufzunehmen. Eisenmangel kann durch eine eisenarme Ernährung, eine verminderte Eisenaufnahme (wie bei Zöliakie) und Blutverlust entstehen. Starke Menstruationsblutungen sind eine häufige Ursache für Eisenmangel bei Frauen vor der Menopause. Weitere Ursachen sind Schwangerschaft, Entbindung und häufiges Blutspenden.

Was sind Symptome von Eisenmangel? 

Eisenmangel ist ein Zustand, bei dem die Eisenspeicher Ihres Körpers niedrig oder erschöpft sind. Eine schwere Form des Eisenmangels wird als Eisenmangelanämie bezeichnet, bei der der Körper Schwierigkeiten hat, rote Blutkörperchen zu bilden und letztendlich Sauerstoff zu transportieren. Die Symptome sind oft ähnlich und umfassen:  

  • Müdigkeit 
  • Schwäche 
  • Schwindelgefühl 
  • Verminderte körperliche Leistungsfähigkeit 
  • Kurzatmigkeit 
  • Kopfschmerzen 
  • Blasse Haut 
  • Verlangen nach ungewöhnlichen Dingen wie Eis, Erde oder Stärke 

Manche Menschen weisen jedoch keine Symptome auf.

Wie kann Eisenmangel festgestellt werden? 

Wenn der Verdacht auf Eisenmangel besteht, führt das medizinische Fachpersonal häufig ein spezielles Blutbild durch, welches als Eisenanalyse bezeichnet wird. Dieses Blutbild misst Ihre Eisen-, Ferritin-, Transferrin- und Transferrinsättigungswerte. Daraufhin kann ein Eisenmangel bestätigt werden, wenn die Ferritinwerte niedrig sind.  

In manchen Situationen spiegeln die Ferritinwerte jedoch nicht die Eisenspeicher wieder - zum Beispiel bei Entzündungen oder Infektionen. Infolgedessen können Ferritinwerte normal sein, obwohl ein Eisenmangel vorliegt. Wenn das der Fall ist, wird der Arzt oder die Ärztin einen weiteren Test durchführen, der die Transferrinsättigung misst. Wenn das Ergebnis niedrig ausfällt, kann ein Eisenmangel bestätigt werden.

Was sind Symptome eines Eisenüberschusses? 

Eisenüberschuss kann die Folge verschiedener medizinischer Probleme oder Ereignisse sein, wie z. B.: 

  • Hämochromatose, eine seltene genetische Erkrankung, bei der der Körper zu viel Eisen aus der Nahrung aufnimmt 
  • Regelmäßige Bluttransfusionen  
  • Lebererkrankung  

Zu den Symptomen eines Eisenüberschusses gehören: 

  • Müdigkeit 
  • Gelenkschmerzen 
  • Unterleibsschmerzen 
  • Ungeklärter Gewichtsverlust 
  • Ungewöhnlicher bronzefarbener oder grauer Hautton 
  • Verlust des Sexualtriebs  

Manche Menschen zeigen keine Symptome

Wie kann Eisenüberschuss festgestellt werden? 

Auf Basis körperlicher Untersuchungen, routinemäßigen Bluttests unter Einbeziehung medizinischer und familiärer Vorgeschichte kann medizinisches Fachpersonal Hämochromatose oder andere Erkrankungen diagnostizieren, die ähnliche Symptome oder Komplikationen hervorrufen können. Der Bluttests misst dabei Ferritin und gesättigtes Transferrin. Falls die Ergebnisse keine eindeutige Diagnose möglich machen, können weitere Tests - wie zum Beispiel genetische Tests - veranlasst werden.  

Experten empfehlen einen Test auf Hämochromatose bei Menschen, die Symptome, Komplikationen oder eine familiäre Vorgeschichte mit der Krankheit haben.

Wer ist besonders von Eisenmangel betroffen? 

Eisenmangel betrifft einen großen Teil der Bevölkerung, insbesondere Frauen im gebärfähigen Alter (15-49), Schwangere, Kinder, aber auch Gruppen wie Vegetarier/Veganer, Sportler, regelmäßige Blutspender und Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen wie Zöliakie (Glutenunverträglichkeit).

Wie kann ich Eisenmangel vorbeugen? 

Dies hängt von der zugrunde liegenden Ursache deines Eisenmangels ab. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, um zu erfahren, welche präventive Maßnahme am besten zu Ihrer Situation passt.  

Wenn Eisenmangel aus einer eisenarmen Ernährung resultiert, kann es hilfreich sein, zu wissen, welche Lebensmittel reich an Eisen sind. Im Allgemeinen kann Eisen aus tierischen Quellen vom Körper leichter aufgenommen werden als aus pflanzlichen Quellen. Einige der besten tierischen Quellen sind Leber (Huhn, Schwein, Rind), Leberpastete, Eier, Tintenfisch, Muscheln und Austern. Pflanzliche Quellen, die reich an Eisen sind, sind Meeresalgen, Getreide, Trockenfrüchte, Linsen, Bohnen und Kichererbsen.  

Beachten Sie auch, dass Vitamin C bei der Aufnahme von Eisen hilft. Reichhaltige Quellen für Vitamin C sind Obst, Säfte, Kartoffeln, Blumenkohl und Kohl.

Was ist die richtige Eisenzufuhrwenn ich Vegetarier
oder
 Veganer bin? 

Die Eisenabsorption hängt von der Eisenquelle ab. Vegetarier/Veganer können von eisenreichen pflanzlichen Lebensmitteln profitieren, wie z. B: 

  • Meeresalgen 
  • Müsli 
  • Getrocknete Früchte 
  • Nüsse 
  • Tofu 
  • Linsen 
  • Bohnen (Kidneybohnen, Limabohnen, Sojabohnen) 
  • Kichererbsen 

Wichtig zu wissen ist auch, dass die Aufnahme von Eisen aus Lebens- und Nahrungsergänzungsmitteln mit Hilfe von Vitamin C verbessert wird. Lebensmittel mit hohem Vitamin C Gehalt sind Obst, Säfte, Kartoffeln, Blumenkohl und Kohl.    

Worauf müssen Vegetarier/Veganer bei ihrer Ernährung achten? 

Einige Lebensmittel können die Aufnahme von Eisen aus Nahrungsmitteln und Supplementen hemmen, wie zum Beispiel Milch und Milchprodukte, Kaffee, Kakao, Körner, Nüsse und Samen. Es ist daher ratsam, diese Nahrungsmittel nicht mit eisenreichen Lebensmitteln zu kombinieren, wenn der Eisenspiegel erhöht werden soll.

Can a test strip be reused? 

No. Every test strip is for single use only.

Kann ich den Inhalt der Verpackung für einen neuen Test wiederverwenden? 

Nein, denn alle Komponenten sind für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Jedes Testpaket enthält alles, was Sie zur Durchführung eines Tests benötigen.

Can I reuse any of the package contents for a new test? 

No, because all of the components are intended for single use. Every test kit includes everything you need to perform one test.

Ovarian Reserve Test

What is the Anti-Mullerian Hormone (AMH)?

AMH stands for Anti-Mullerian Hormone - a hormone produced by the cells lining your ovarian follicles, small fluid filled sacs, which house your egg cells in the ovaries. From a biological perspective, AMH plays an important role in follicle growth and development.

Why are your AMH levels important?

It is a good indicator of how many eggs you have left in your ovaries, also known as the ovarian reserve. For instance, lower AMH levels may be a sign of a smaller egg count, whereas higher AMH levels could be a sign of a higher egg count.

Why should I take the Bloom Ovarian Reserve Test?

There are many reasons why women choose to take an AMH test. Perhaps you are thinking of starting a family in the future, and are curious about your ovarian reserve. Maybe you’ve been trying to get pregnant, and would like to know whether your ovarian reserve is below, within or above the normal range for your age. From a professional perspective, measuring AMH levels can help in the personalization of your treatment or predict the success of assisted reproductive technology (ART) procedures, like ovarian stimulation, egg freezing and in vitro fertilization (IVF).

When should I consider measuring my AMH levels?

The Bloom Ovarian Reserve Test is intended for women between 18 and 39 years old. Now, it is important to know that AMH levels peak between 15 and 25 years old, after which they start to decline and correlate with age. For this reason, if you happen to measure your AMH levels at 18 years old it is possible for these levels to increase until you reach 25 years. After peaking, AMH levels start to decrease and continue to do so as a woman ages until they become undetectable around the onset of menopause. Therefore, there might be a chance that your AMH level is below the quantification limit of our device. On average, women reach their menopause at the age of 51.

Good to know:

In many studies, hormonal contraceptives have been shown to lower AMH levels, which then might not accurately reflect the ovarian reserve. However, the AMH levels tend to recover - and better reflect the ovarian reserve - starting from three months after discontinuation.  Interpret your results with caution, if you’re taking any hormonal contraceptives at the time of taking the Bloom Ovarian Reserve Test.

A pregnancy also influences AMH  levels, which is why AMH levels should be interpreted with caution in women who are pregnant or recently have given birth. A recent study showed that it can take up to five months for AMH levels to recover, however this period can vary from woman to woman. 

High biotin levels interfere with the Bloom Ovarian Reserve Test result. Therefore, it is best to stop any biotin containing supplements for 72 hours before taking the test. However, make sure to always consult your doctor before making any changes to your medication.

For whom is the Bloom Ovarian Reserve Test relevant for?

It is relevant for women of reproductive age and who are curious about their ovarian reserve. 

What is a normal AMH value?

Every woman is born with about 1-2 million eggs, yet once she reaches puberty she is left with about 400,000 eggs. By her late thirties the number of eggs is less than 50,000. AMH levels, which correlate with the size of the egg cell reserve, start to decline after reaching its peak at early adulthood, and more rapidly after 35 years.  Whether an AMH level is considered low, within the normal range (which we call ‘average’) or high, depends on the AMH levels measured in most other women of the same age. To help interpret AMH levels, different normal AMH level ranges have been defined for different age groups as AMH levels always have to be interpreted in the context of other age-matched women.

The fact that AMH levels decrease with increasing age also means that AMH levels should not be compared across different age groups. For example, the same AMH level that could be considered within the normal range for a 39 year old woman, could be considered as ‘low’ for a 26 year old woman.

Your ovarian reserve is not only influenced by age, but also by your genetic background and the environment you are exposed to. It is therefore important to remember that everyone is unique, and that the size of the ovarian reserve only reflects the egg cell quantity but not their quality or your pregnancy chances. 

Important to note, is that AMH results from different AMH tests or assays are not always comparable. Therefore, it is necessary to interpret the AMH level in the context of the test used. The Bloom Ovarian Reserve Test will provide you with a personalized report and interpretation of the results according to the latest research.

Can the results predict my chances of getting pregnant?

No AMH test can guarantee or predict your chances of getting pregnant, nor confirm infertility. Fertility depends on so many factors, like your age, the quality of your egg cells, genetics but also the environment you are exposed to. As such it is very difficult to make predictions using only AMH.

For example, a woman might have a low number of eggs, yet if the quality of these eggs is good she might still be able to get pregnant.

What is the ovarian reserve?

The ovarian reserve is a term used to describe the quantity and quality of egg cells.

How often should you measure your AMH level?

Overall, AMH levels remain relatively stable throughout the menstrual cycle, and decrease with age after reaching its peak in early adulthood. However, there are a few occasions during which AMH levels can fluctuate such as:

  • During pregnancy and after giving birth. Multiple studies have shown that AMH levels decline during pregnancy. Once the baby is born, however, AMH levels increase again. A recent study showed that AMH levels restore to basal levels within 5 months after giving birth for most women. The speed in which AMH levels restore can vary from woman to woman.

 

  • When taking or recently stopped taking hormonal contraceptives. In many studies, hormonal contraceptives have been shown to lower AMH levels, although they tend to recover - and better reflect the ovarian reserve - starting from three months after discontinuation.

 

  • When taking any biotin containing supplements. Biotin containing supplements can also interfere with the AMH test result

What makes the AMH test stand out compared to other ovarian reserve tests?

In contrast to other ovarian reserve tests, AMH levels remain relatively stable during your menstrual cycle, meaning that it can be measured at any point in time. In addition, the AMH level is a more sensitive marker and easier to perform compared to other ovarian reserve markers, such as Follicle Stimulating Hormone (FSH) and Antral Follicle Count (AFC).

Is the AMH test qualitative or quantitative?

The Bloom Ovarian Reserve Test is a quantitative test, and will provide you with your AMH concentration and a personalized report including the interpretation and fitting recommendations.

What is the difference between egg quality and quantity and how do they relate to pregnancy chances?

Your egg quantity refers to the number of eggs, whereas the quality refers to the condition of the eggs. Pregnancy chances depend on a combination of factors including your egg quantity and quality, which in turn, are influenced by your age, genetic background and environmental factors. This means that having low AMH levels does not necessarily mean that your ovarian reserve is too low to get pregnant.

Are there other methods/tests to measure the ovarian reserve?

Over the years, a number of tests have been developed to assess the ovarian reserve. Examples are the Follicle Stimulating Hormone (FSH) and the Antral Follicle Count (AFC) tests. In contrast to AMH, which can be measured at any day of the cycle through a quick blood test, FSH is preferably measured on the 3rd day of the menstrual cycle, whereas the AFC requires ultrasound equipment and expertise on how to use it. 

Does hormonal contraception affect my AMH levels?

Possibly. Many studies have shown that hormonal contraceptives tend to lower AMH levels. Upon discontinuation of the hormonal contraception, the AMH levels tend to recover and again better reflect the ovarian reserve (starting from three months after the discontinuation).

Which conditions are associated with low AMH levels?

In 10% of women, the ovarian reserve diminishes at a faster rate. Lower AMH levels can be a result of a diminished ovarian reserve, or DOR, which is when the ovarian reserve is low. It might be good to know that having a diminished ovarian reserve does not necessarily mean that a woman is not able to conceive.

AMH levels are also low or undetectable in case of premature ovarian insufficiency (POI), which is a condition characterized by premature egg cell depletion or dysfunction. POI affects 1% of women under the age of 40. 

In case a fertility treatment is considered, low AMH levels could notify the gynecologist about an increased risk for poor ovarian response to ovarian stimulation (which is done during some fertility treatments). Poor ovarian response is a condition in which less than four egg cells are developed after receiving ovarian stimulation treatment. Identifying low AMH levels, ahead of time, could ultimately help to adjust the treatment protocol and dosage.

Which conditions are associated with high AMH levels?

Higher AMH levels can be a result of polycystic ovary syndrome, or PCOS, a common hormonal disorder. PCOS is characterized by irregular menstrual cycles, high levels of male hormones (like testosterone) and polycystic ovaries. PCOS affects somewhere between 8-13% of women of reproductive age. However, many cases remain undiagnosed.

When it comes to certain fertility treatments that include an ovarian stimulation step, high AMH levels can indicate a  risk for ovarian hyperstimulation syndrome. This syndrome is defined as having a strong or excessive reaction to ovarian stimulation treatments. Therefore, identifying high AMH levels, beforehand, could aid in the personalization of fertility treatments. 

Einkaufswagen
Ihr Einkaufswagen ist leer.
Gesamtsumme

Steuer und Versand werden an der Kasse berechnet.