Neues smartes System für medizinische Tests kann Gesundheitssysteme entlasten 

Das MedTech-Unternehmen Bloom Diagnostics bringt eine smarte Lösung für medizinische Tests auf den Markt.

  • Nutzer können mit Hilfe des intelligenten MedTech-Produkts in wenigen Minuten eine Vielzahl an Tests durchführen
  • Auch Testen von Antikörpern gegen COVID-19 möglich
  • Generierte Daten können klinische Forschung und die Entwicklung neuer Therapeutika unterstützen
  • Bloom Diagnostics schließt Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 10 Millionen Euro ab

ZÜRICH, WIEN, NEW YORK: Das Schweizer MedTech-Unternehmen Bloom Diagnostics hat heute sein neues Bloom System vorgestellt, mit dem NutzerInnen intelligente Tests auf COVID-19-Antikörper durchführen und Ergebnisse in Echtzeit erhalten können. Ziel des Bloom Systems ist es, den langen Wartezeiten für Tests entgegenzuwirken und die bereits durch die hohe Anzahl an durchzuführenden COVID-19-Tests beanspruchten Gesundheitssysteme zu entlasten. Bloom Diagnostics entwickelt als innovatives MedTech Unternehmen ein smartes System für die Diagnose einer Vielzahl von Erkrankungen .

 Mit dem Bloom System soll ein breiter Zugang zu intelligenten Tests ermöglicht und der Gesundheitsmarkt so gewandelt werden. Mit dem Bloom Teststreifen wird eine Blutprobe in das Bloom Lab eingeführt. Anschließend aggregieren cloudbasierte Algorithmen die Testergebnisse mit anderen messbaren Indikatoren wie medizinische Vorgeschichte, Lebensstil und Symptomen. Das Ergebnis wird unmittelbar und vollkommen verschlüsselt in Form eines personalisierten Reports in der Bloom App angezeigt. Der gesamte, intelligente Testprozess umfasst etwa zehn Minuten.

 Im Zeitalter der Digitalisierung und Konnektivität ist es für Ärzte und anderen im Gesundheitswesen Tätigen wichtiger denn je, mit PatientInnen und NutzerInnen in direktem Kontakt zu stehen. Mithilfe des Bloom Systems sollen VerbraucherInnen schnell und einfach Daten zu Biomarkern sammeln, einsehen und mit Vertrauten teilen können. Als Antwort auf die andauernde Coronavirus-Pandemie hat Bloom Diagnostics einen vollständig integrierten serologischen COVID-19-Test zur professionellen Anwendung mit dem Bloom System entwickelt. Professor Adriano Aguzzi, Direktor des Instituts für Neuropathologie am Universitätsspital Zürich, hat den Test validiert. Behörden könnten durch intelligentes Testen verstehen, wie sich Virus und Immunität in bestimmten Regionen ausbreiten und wie effizient ein Impfstoff wirkt. Zusätzlich ermöglichen die Daten, Einblicke in Infektionsraten nach Altersgruppen, Geschlecht, Regionen und Verbindungen zu anderen Krankheiten zu gewinnen.

 Der Launch des Bloom COVID-19-Antikörpertests für Fachpersonal im Gesundheitswesen soll zeigen, wie einfach dieser durchzuführen ist und welch hohen Stellenwert eine detaillierte Rückmeldung in Echtzeit bietet. Der Bloom COVID-19 Test wird Gesundheitssysteme weltweit nicht nur entlasten, sondern auch wertvolle Daten zur Pandemie sowie zur Entwicklung einer Immunität nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 liefern.

 Angelica Kohlmann und Thomas Kupper gründeten Bloom Diagnostics im Jahr 2018. Das Unternehmen schloss in Q2 2020 eine Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 10 Millionen Euro ab. Bloom Diagnostics plant damit weitere F&E-Aktivitäten sowie die Präsenz in Europa und den USA zu expandieren. Speedinvest aus Österreich und Walter GROUP aus Kanada zählen zu frühen Investoren.

Das ISO-zertifizierte Schweizer Unternehmen erwartet in Q3 2020 CE-Kennzeichnung. Ziel von Bloom Diagnostics ist es seine Expertise weiter auszubauen, um unter anderem klinische Forschung sowie die Entwicklung neuer Therapien zu unterstützen.

"Wir gründeten Bloom um das Gesundheitswesen zu wandeln, es für Menschen weltweit zugänglicher zu gestalten und um Kosten zu senken”, sagte Dr. Angelica Kohlmann, Verwaltungsratsvorsitzende von Bloom Diagnostics,die ihre berufliche Laufbahn in der Krebsforschung begann. “Außerdem lernt Bloom jeden Tag aus den anonymisierten und verschlüsselten Daten und kann so ständig seine Produkte weiterentwickeln. Das ist im Fall von COVID-19 besonders wichtig, da es sich um eine neuartige Erkrankung mit vielen Unbekannten handelt. Bloom kann erheblich zum Verständnis der Krankheit beitragen und Regierungen sowie Behörden dabei unterstützen, schneller zu handeln. Neue Einblicke können schließlich zu besseren Therapiemöglichkeiten führen.”

Thomas Kupper, Mitgründer und Chief Product Officer von Bloom Diagnostics, sagte außerdem: “Es gibt den Bedarf einer dritten Ebene an Diagnosemöglichkeiten zwischen Privatpersonen und dem traditionellen Gesundheitssystem. Diese Ebene wurde mit Produkten wie dem LFA-basierten Schwangerschaftstest in den 1970ern eingeführt. Dass diese Ebene in etwas viel Fortschrittlicheres übergeht, wodurch Verbraucherinnen und Verbraucher Einblicke in ihre Gesundheit bekommen, halten wir für längst überfällig. Werden diese Einblicke weltweit anonymisiert und in Echtzeit verbunden, wird dies zu Verbesserungen führen, wovon die Öffentlichkeit profitiert. Wir verstehen uns nicht als Ersatz für viele Player des traditionellen Gesundheitswesens, sondern als dringend notwendigen Verbündeten, der einem überlasteten System unter die Arme greift.”

 Thomas Pfisterer von der WILD Group, die die Serie-B-Finanzierungsrunde anführte, fügte hinzu: “Es ist genau die richtige Zeit in solch ein spannendes und revolutionäres Unternehmen wie Bloom Diagnostics zu investieren. Das hochkarätige, internationale Team hat mit Hilfe von Biotechnologie, Elektronik und Data Science eine Diagnose- bzw. Gesundheitslösung entwickelt, die unvergleichlich ist und Gesundheitsversorgung und Prävention verändern werden.”

 Weitere Informationen zu Bloom Diagnostics finden Sie unter www.bloomdiagnostics.com/

 

Über Bloom Diagnostics

Bloom Diagnostics ist ein innovatives MedTech-Unternehmen, deren Soft- und Hardware eine Reihe von Blutwerten und Erkrankungen erkennen kann. Dafür vereint das Schweizer Unternehmen Biotechnologie, Cloud Computing und medizinische Forschung. Mit dem ausgereiften System können VerbraucherInnen ihre Gesundheit überwachen. Bloom Diagnostics nutzt Machine Learning um auf dem höchsten Stand technologischer Entwicklungen Analysenergebnisse zu verbessern und letztendlich durch anonymisierte Datenverarbeitung zur Entwicklung neuer Therapiemöglichkeiten beitragen zu können.

 

Dr. Angelica Kohlmann, Verwaltungsratsvorsitzende Bloom Diagnostics

Angelica Kohlmann, MD und Doktor der Medizin mit Abschluss an der Universität Hamburg, ist Verwaltungsratsvorsitzende von Bloom Diagnostics. Sie ist seit 2009 Vorsitzende des Advisory Boards der Peter Drucker Society Europe/ Global Peter Drucker Forum in Wien. Des Weiteren ist sie u.a. Verwaltungsratsmitglied der Teralytics AG (seit 2014) sowie Mitglied des Verwaltungsrats der Lonza Group (seit 2018). Sie ist eine Serien-Investorin in erfolgreiche Unternehmen mit zahlreichen Exits, wie bspw. CTRL-labs, das 2019 an Facebook verkauft wurde.

 

Anfragen richten Sie bitte an:

Anna-Kate Bennington
Senior Account Executive 
ClearStory International
M: +353 083 375 3798 
O: +353 (0)196 100 48

Einkaufswagen
Ihr Einkaufswagen ist leer.
Gesamtsumme

Steuer und Versand werden an der Kasse berechnet.